?

Log in

Mar. 9th, 2010 @ 01:10 pm (no subject)

Mit Vergnuegen erzaehle ich ueber mich, mein Leben und meine Interessen.

Ich heisse Katya. Ich bin im Sommer 1987 in Moskau geboren. Ich habe ein bruder, er heist Artem, er 32 Jahre alt. In unserer Kindheit zankten wir uns oft, dann gaben wir uns zufrieden, teilten uns miteinander sogar dann, wenn wir das nicht wollten. Jetzt sind wir grosse Freunde und ich shaetze meinen Bruder sehr hoch. Er hat jetzt seine Familie. Meine Eltern sind ausgezeichnete Menschen. Wir sind grosse Freunde. Sie verstehen alles und sind immer fertig, mir einen guten Ratschlag geben. Ich liebe sie sehr und ich bin ihnen fuer alles, was sie fuer mich machen, sehr dankbar, denn nicht alle Eltern in Russland Auslandreisen seiner Kinder beguenstigen. Doch meine Eltern verstehen, wie es fuer die Kinder wichtig ist, selbststaendig und erfahren werden. Fremdsprachenkenntnisse ist auch eine sehr wichtige Eigenschaft unseres modernen Lebens.

2009 habe ich meinen Bachelor – Abschluss in Architektur am Moskauer Archetekturinstitut (MARCHI) erworben. Das Studium hat mir Riesenspass gemacht. Mich interessiert alles, was mit Architektur, Innendesign und Stadtbau zu tun hat. In Zukunft möchte ich unbedingt ein Haus für meine Familie entwerfen, wo jeder seinen Platz findet. Das schönste an diesem Beruf ist das Gefühl, wenn man das Projekt realisiert hat, das Haus fertig gebaut hat, das Gefühl, wenn man sich als Teil der Stadt wahrnimmt.

Ich gehe gern durch die Stadt spazieren sowohl in meinem Land als auch im Ausland. Waehrend der Ferien, wenn alle Pruefungen erfolgreich ablegelt sind, schaffe ich Plaene fuer meine freie Zeit. Gewothnlich besuche ich Museen und Austellungen, treibe Sport und verbringe Zeit mit meinen Freunden. Oft verwirkliche ich meine Plaene nicht vollkommen, aber zum groessten Teil schaffe ich das.

Ich reise sehr gern. Es ist fuer mich sehr angenehm durch eine fremde Stadt zu wandern und die Leute angucken.

Vor einem Jahr habe ich eine Freundin von mir in Berlin besucht. Die Stadt, ihre Architektur, Menschen, Atmosphäre haben mich fasziniert. Die Reise ist mi rim Gedächtnis geblieben, und dank meinen Fotos kann ich mich ganz oft daran erinnern.

Mein großtes Hobby ist Fotografie. Ich fotografiere sehr gerne Menschen um mich herum, meine Stadt, meine Katzen, damit ich mit diesen Bildern mir und anderen Menschen eine Freude bereiten könnte.

Ich fotografiere schon seit 2,5 Jahren, und das macht mir richtig Spass. Am liebsten fotografiere ich mein Taufkind. Ich mache Fotos von ihm von seiner Geburt bis heute. Jetzt ist er 3. Seine Eltern und ich warden diese Bilder für immer behalten, damit sie sich immer wieder an die schönen Zeiten erinnern könnten. Ich bin stolz darauf, dass ich mit meinen Fotos den Augenblick festhalten und ganz besondere Momente unseres Lebens aufheben kann.

Ich habe Kinder sehr gern. Mit ihnen fuehle ich mich so froh! Man kann von ihnen ueber sich selbst viel neues erkennen! Sie sprechen immer aus, woran sie selbst denken! Sie sind Persoenlichkeiten, deren Augen neugierig sind. Sie lachen wenn sie luestig sind, und das macht seine Umgebung angenehm und lustig.

Ein Monat lang habe ich im Kindergarten gearbeitet. Da habe ich den Kindern Malen und Modellieren beigebracht, ihre Kreativität gefördert. Zusammen haben wir uns über ihre Ergebnisse gefreut. Das war eine durchaus interessante und nützliche Erfahrung.

Zurzeit fahre ich total gerne Snowboard. Da wir noch jung sind, sollten wir meiner Meinung nach ausschließlich positive Emotionen erleben. Neulich haben dem 4 – jährigen Sohn meiner Freunde das Skilaufen beigebracht. Jetzt kann er das sogar noch besser, als Erwachsene gut gemacht!

Oft, wenn ich zu Hause bin, bastle ich etwas mit meinen eigenen Haenden. Das macht mir Freude. Ja ist das prima etwas vom Nichts zu schaffen! Eine schoene Wase, ein Schpielzeug oder einen Zimmerschmuck. Ich bevorzuege Geschenke selbst basteln. Solche Geschenke sind auch fuer mich besonders wertvoll.

Ich habe beschlossen, am  Au Pair Programm teilnehmen, weil es fuer mich jetzt sehr wichtig ist mein Milieu fuer eine Weile wechseln, neue Freunde finden, meine deutsche Sprache vervollkommen.

Alle meine Freunde fanden meine Idee, Au Pair zu werden, toll. Sie wissen, wie sehr ich Kinder mag, wie gerne ich mit ihnen spiele, rausgehe und vertrauen mir ihre Kinder gerne an, wenn die Eltern nicht da sind.

 

About this Entry
ich_ap_deutsch: